Skip to main content

Vertrauen trauen – lass uns mit der Königsdisziplin beginnen

By 27. Oktober 2022Januar 5th, 2023PODCAST
Vertrauen Trauen Lass Uns Mit Der K Nigsdisziplin Beginnen Thumbnail.png

Vertrauen ins Leben ist etwas, das viele von uns nicht gelernt haben.
Aber genau das MÜSSEN wir wieder in unser Leben holen, um hier ankommen zu können, wirklich und wahrhaftig.
Ich gebe Dir in Folge 1 einen kleinen Einblick in meinen Weg mit diesem so wunderbaren Gefühl.
Denn ich bin überzeugt davon: Deinem Vertrauen wieder mehr Raum zu geben, verändert die ganze Welt!

TRANSKRIPT:

[Musik]

Hallo und herzlich Willkommen zu meinem Podcast aussergewöhnlich hochsensibel der Podcast für hochsensible Frauen die nicht mehr hadern oder jammern wollen

mein Name ist Karin Abriel und ich begleite außergewöhnliche hochsensible Frauen dabei ihre beste Version zu leben

ja los geht’s heute mit der allerersten Folge dieses Podcasts ich habe mir für diese Folge ein ganz ganz besonderes Thema ausgewählt ein Thema von dem ich glaube dass es jede einzelne von uns betrifft dass wir immer mal wieder damit konfrontiert werden und ein Thema das so unglaublich essentiell ist wenn es darum geht ganz wir selbst zu sein unser einmaliges Geschenk hierher auf die Erde zu bringen es ist ein Thema dass ich in meiner Vergangenheit ja sehr oft am eigenen Leib erfahren durfte womit ich mich immer wieder beschäftigt habe und nach wie vor natürlich auch beschäftige weil ich denke ja dass unser Weg nie aufhört unser Weg zu uns selbst und es ist auch ein Thema das gerade wir Frauen die wir in einer Zeit aufgewachsen sind die ja wo es das Thema Hochsensibilität noch gar nicht gab wo

alles was was uns ausgemacht hat eher negativ bewertet wurde ja du kennst diese Sätze sei nicht so sensibel stell dich nicht so an und so weiter und so fort da will ich jetzt gar nicht näher darauf eingehen denn das kennen wir ohnehin alle aber das hat uns eben zu diesem Thema gebracht dass wir einfach immer und immer wieder gehört haben hey eigentlich ist das nicht in Ordnung so wie du bist weil schau dir deine Umgebung an so so sollst du sein und und das ist sozusagen der Weg und natürlich hat uns das unglaublich geprägt ja also ich glaube in den letzten sechs Jahren habe ich mit wirklich vielen hochsensiblen Frauen arbeiten dürfen und dieses Thema von dem ich heute spreche war und ist ein Thema jeder einzelnen

und jetzt komme ich zum Thema um dass es heute gehen soll es geht ums vertrauen es geht ums Uhr Vertrauen ums Vertrauen in uns selbst und uns Vertrauen ins Leben in unseren Weg in unser so sein ja und immer wenn ich davon spreche kriege ich eigentlich auch eine eine Gänsehaut weil weil so unglaublich wertvoll ist und weil wir

weil wir wirklich einen ganz ganz großen Teil unserer Kraft aus diesem Thema schöpfen und vielleicht kennst Du das dass du dich kraftlos fühlst dass du dich erschöpft fühlst und ich bin mir sogar sicher dass du es kennst weil ja da geht’s sonst eh allen immer mal wieder so und wir verlieren unseren Glauben unser Vertrauen dass wir vielleicht mühsam schon aufgebaut haben und wir werden wieder zurückgeworfen zu uns selber wo wir genau diese Prägungen spüren die wir als Kind schon so stark in uns verinnerlicht haben es ist nicht gut so wie wir sind wir müssten anders sein dann wird uns auch besser gehen und ja und wir fangen an zu hadern und zu jammern und Stopp

ab jetzt möchte ich dass du dein Vertrauen wieder reaktivierst und mit diesem Podcast jetzt heute auch mit dieser ersten Folge möchte ich dir dabei helfen bzw möchte dich unterstützen Dich und mich denn der Weg hört ja definitiv nie auf

Urvertrauen hast du das hast du als Baby gespürt da hast du dich voll Vertrauen in die Arme deiner Eltern gelegt da warst du ganz du ganz du selbst und ja dann kam das Leben dann kam ganz ganz viel

Begleitung auf diesem Weg sei es jetzt durch nahestehende Personen durch Schule durch unterschiedliche Systeme und natürlich durch die Gesellschaft die dich und ich sag das so gern ein Stück weiter von abgeschnitten hat vielleicht immer mehr immer mehr Mauern hat er richten lassen um dieses Urvertrauen aber glaub mir es ist da es ist in uns angelegt ich bin der Überzeugung dass wir hier auf die Erde gekommen sind jede und jeder Einzelne von uns egal ob hochsensibel oder nicht um sein ganz persönliches Potenzial zu erfahren und zu erleben und ich habe auch die Erfahrung gemacht dass Vertrauen das ist was gerade uns außergewöhnliche hochsensible Frauen davon oft abhält dieses Potenzial hierher zu bringen denn wir vertrauen nicht wir vertrauen uns nicht wir vertrauen dem Leben nicht und das ist sicher eine Sache die auch Generationen abhängig ist sage ich mal den wer wie vorher gesagt wir sind viele von uns die wir so vielleicht um die 40 sind sage ich mal auch ein bisschen jünger natürlich auch älter sind in dieser Zeit eben groß geworden wo wir nicht gelernt haben zu vertrauen wir haben es nicht gelernt sei uns niemand gesagt hey du kannst das vertraue du bist gut so wie du bist es ist alles richtig so das was du fühlst das was Du wahrnimmst sei stolz drauf

aber ganz egal was da früher war jetzt jetzt ist der richtige Zeitpunkt das wieder zu spüren und ich erzähle Dir vielleicht auch ein kleines Beispiel aus meiner eigenen Geschichte vielleicht kannst Du Dich ein Stück weit damit identifizieren also ich bin ich bin ja jetzt 46 und ihr habt ihn eben in dieser Zeit groß geworden habe immer das Gefühl gehabt irgendwas in mir ist anders das kennst du wahrscheinlich ich fühle mich wie ein Alien das kennst du wahrscheinlich auch ich nehme so viel was so viele Dinge berühren mich so unglaublich und ich werde mit diesen ganzen Wahrnehmungen gar nicht fertig

und ich habe mich irgendwo verloren ich habe mich abgeschnitten ich habe ab einem gewissen Zeitpunkt ja ich sag mal ich mag das Wort gar nicht aber ich glaube es ist in dem Fall fast zutreffend ich habe funktioniert ich habe mich angepasst ich war eine gute Schülerin ich war ich war ein braves Kind ich war ein unglaublich angepasstes braves Kind ich habe versucht mich nicht zuzumuten vielleicht kennst du das auch ich habe immer das Gefühl gehabt wenn ich ich selbst bin dann ist das für die mir nahestehenden Menschen eine Herausforderung mit der sie vielleicht nicht fertig werden wenn ich sage was ich wahrnehme wenn ich sage wie ich ticke wenn ich mich wirklich und wahrhaftig selbst zeige dann kommt von meinem Gegenüber wahrscheinlich nur Unverständnis und ich kann mich erinnern immer dann wenn ich versucht habe mit den mir nahestehenden Personen einen Teil von meinem Inneren zu teilen

dann stieß das nicht auf Resonanz und ich habe mich danach fast schlechter gefühlt als vorher das heißt ich habe einfach die Erfahrung gemacht dass wenn ich mich zeige wenn ich ganz ich selbst bin dann stößt das im besten Fall auf Unverständnis und im schlechtesten Fall natürlich auf eine Wertung die habe ich nicht erfahren das muss ich dazu sagen die habe ich von meinen Eltern zum Glück nicht erfahren also ich wurde nicht abgewertet das ist ja auch etwas was bei ganz vielen von uns passiert ist aber es war einfach immer dieses Gefühl das geblieben ist komisch du bist irgendwie ganz anders und dieses anders ist aber irgendwie nicht gut sondern ich kann nichts damit anfangen so wie du bist

das hat sich dann in meinen Teenagerjahren natürlich weiter weitergeführt ich habe gelernt damit zu leben ich habe gelernt einen Teil von mir zu verstecken und mein Urvertrauen ist natürlich auch von jedem Teil den ich versteckt habe immer wieder ein Stück in den Hintergrund gekommen und ich habe jetzt sage ich ich habe Strategien entwickelt um in dieser Gesellschaft in diesem System in dem ich mich bewegt habe gut zurecht zu kommen

ja das hat mein ganzes System gefordert also mein ganzes körperliches System war auch seit ich denken kann durch mein Wesen gefordert ich war ganz ich hatte ganz starke Neurodermitis vom Zeitpunkt meiner Geburt an eigentlich schon also diese sensible Haut und das hat mich in meiner Kindheit sehr sehr geprägt ja also mir wir wollten im Kindergarten dass das ist etwas was mir geblieben ist wir wollten im Kindergarten Kinder nicht die Hand geben weil meine Hände immer trocken waren weil meine Finger immer wund waren aufgerissen waren natürlich auch das wieder ein Beispiel dafür dass ich kein Vertrauen entwickelt habe dass ich mir gedacht habe irgendwas in mir ist einfach anders ja das war natürlich auch eine gewisse Abwertung ja wenn ich mich jetzt während ich das da spreche so zurück erinnere kann ich mich noch genau erinnern als wir da in der Garderobe standen und ich und und wir mussten uns in Zweierreihe die Hand geben und und mir wollte niemand die Hand geben und diese Geschichte mit der Neurodermitis die hat sich sehr stark in meine in meine Jugend auch gezogen also ganz viele Allergien die dazu kamen Allergien gegen die Umgebung ich hatte eine furchtbare Stauballergie Tierhaarallergie ich konnte in keinen Raum ich konnte keinen Raum betreten der der wo ein Tier lebte musste da irgendwelche Tabletten schlucken damit das halbwegs möglich für mich war also war irgendwie war irgendwie so ganz und gar ja ich sag mal im Widerstand mit meiner Umgebung im Widerstand mit meiner Umwelt habe mich aber natürlich unglaublich versucht anzupassen bin darüber gegangen mit den mit allen möglichen körperlichen Herausforderungen das Neurodermitis Thema wurde zum Glück durch meine Schwangerschaften wesentlich besser mein Sohn der ist jetzt 18 und der Trick das hochsensible Wesen genauso in sich und hat auch meine Neurodermitis Neigung ganz ganz stark mitgenommen und dieses Thema fühlt sich in unserem Familiensystem durch ihn weiter und ich versuche ihn dann natürlich bestmöglich zu begleiten aber das ist jetzt das Thema sicher eines eines anderen Podcasts das war nur so eine Randbemerkung also es ist noch nicht ganz überwunden sag ich mal ich habe durch meinen hochsensiblen Körper einfach diese Herausforderungen nicht im Leben ganz und gar zu vertrauen immer wieder wahrgenommen nach meiner Jugendzeit kamen dann Hormon Themen dazu die mich unglaublich geschwächt haben wo ich wirklich schon an dem Punkt war wo ich gesagt habe ich ich mag nicht mehr ich halte es nicht mehr aus und vielleicht kennst du dieses Gefühl wenn du da bist wo wirklich nichts mehr geht oder dir einfach nur denkst was bitte soll ich noch alles tun damit mein System sich hier hier auf dieser Erde arrangiert sozusagen

ja diese hormonthemen begleiten mich nach wie vor das ist ein Thema dass du vielleicht kennst die Schwankungen ja diese diese Schwankungen zyklusbedingte Schwankungen Lebensphasen bedingte Schwankungen die kleinste Schwankung erzeugt in mir Instabilität und Instabilität entsteht dann wenn wir nicht am Boden stehen wenn wir nicht geerdet sind wenn wir dem Leben und uns selbst nicht vertrauen und ich sage jetzt nicht dass jede körperliche Herausforderung mit unserem mindset mit unserem Vertrauen ins Leben zu tun hat denn soweit möchte ich mich nicht aus dem Fenster lehnen aber ich kann dir nur von meinen Erfahrungen erzählen die mir einfach gezeigt haben wie klarer ich zu mir stehe je mehr ich mein Leben lebe desto besser geht’s meinem körperlichen System desto stabiler fühle ich mich desto klarer bin ich in meinem Geist in meiner Ausrichtung und desto besser ist auch meine Haut der meine Haut ist ja oder unsere Haut ist der Spiegel zu unserer Seele und ja jede kleinste Schwankung merke ich ihm im Hormonsystem aber auch immer noch in in meiner sehr sensiblen und sehr dünnen Haut also dieses Thema Dünnhäutigkeit trifft da ganz ganz stark zu und dadurch fordert mich das Leben aber auch immer und immer wieder in meine Stabilität zu kommen denn alles andere ist für mich tatsächlich eine Qual und ich möchte jetzt dieser Podcast soll ja dafür sein dass wir nicht mehr jammern und hadern und das erzähle ich dir nur damit du einfach auch einen Einblick bekommst und vielleicht dich bei manchen Themen identifizieren kannst was so die Herausforderungen eines hochsensiblen Systems sind durch die vermehrten neuronalen Vernetzungen im Gehirn nehmen wir einfach unglaublich viel wahr ich ich liebe dieses Bild das wir mit unzähligen Antennen durchs Leben gehen Antennen die alles aufnehmen und wir nehmen ja nur wirklich fünf Prozent unseres Alltags bewusst in uns auf 95% funktionieren absolut unbewusst da spielen Programme da werden Prägungen gemacht da wird getriggert ohne Ende

und unser hochsensibles System ist darauf ausgerichtet zu empfangen wahrzunehmen

unsere Aufgabe ist es trotzdem in Balance zu bleiben unsere Stabilität wird im Leben glaube ich unglaublich gefordert wir werden immer wieder dazu angehalten in unsere Stabilität zu kommen unser Urvertrauen wieder

zu spüren weil wie gesagt es ist ja angelegt in uns und es gibt natürlich ganz ganz viele Herangehensweisen wie wir das schaffen können unser Urvertrauen wieder wieder wahrzunehmen

ich erzähle dazu auch eine Geschichte wie wie das bei mir wie das bei mir so war in den letzten Jahren also ich durfte viel lernen mein Kopf durfte viel lernen über mich über Hochsensibilität über das Leben an sich über was auch immer du bist vielleicht da auch jemand und das kann ich mir sehr gut vorstellen du sagst Wissen auf du sagst Wissen auf und du kannst es auch durch dein komplexes und vernetztes Denken gut mit dir in Verbindung bringen aber das war für mich der Punkt oder das ist jetzt für mich der Punkt ich habe wissen aufgesaugt ich habe Wissen über mich aufgesagt ich habe ganz ganz viel verstanden und unsere Welt diese darauf ausgerichtet den rationalen Verstand zu schulen unsere Welt ist darauf ausgerichtet dass wir lernen dass unsere ratio geschult wird

was uns aber nicht wirklich weiterhilft sage ich jetzt mal weil bei mir war es zumindest so ich habe ich habe viele Jahre unglaublich viel Wissen angesammelt aber ich kam immer wieder an die gleichen Punkte ich kann immer wieder an die Punkte wo ich gespürt habe ich kann nicht mehr es ist so anstrengend und anstrengend war viele viele Jahre meines Lebens das Wort dass ich am meisten verwendet habe es ist so anstrengend und ich kann nicht mehr

und dann dadurch dass ich immer wieder an die gleichen Punkte gekommen bin und immer die gleichen Trigger in mir diese Instabilität ausgelöst haben ja seien sie jetzt durch die Selbstständigkeit bedingte geldthemen existenzielle Themen wo ich immer wieder gleich den panikmodus in mir aktiviert habe sei es Seins alte Beziehungsthemen sei es egal was also es gibt ja hunderte tausende Themen die uns instabil werden lassen ich bin immer wieder damit konfrontiert und es hat sich nichts getan ich habe unglaublich viel Wissen in mir aufgesagt und es hat sich nichts verändert natürlich haben sich Kleinigkeiten verändert natürlich habe ich habe ich vieles an Dingen die ich gelernt habe auch im Alltag einbringen können aber tatsächlich verändert hat sich erst als ich das wissen integriert habe sich das Wissen tatsächlich zugelassen habe in meinem Körper dass ich es verkörpert habe und der auf diesem Weg bin ich natürlich nach wie vor denn es gibt immer wieder Situationen die die diese Instabilität hervorrufen aber wissen zu verkörpern ist glaube ich eine absolute Königsdisziplin

Urvertrauen lernen im Kopf lernen indem wir wissen was wir tun können ist das eine aber Urvertrauen verkörpern ist wie gesagt die Königsdisziplin

und das würde ich dir gerne in dieser Folge ein bisschen mitgeben wenn du das nächste Mal in einer Situation bist wo du das Gefühl hast sie bringt dich absolut aus deinem aus deinem Gleichgewicht aus deinem Vertrauen aus deiner aus deiner Balance du merkst da kommen Ängste da kommen Überlebensstrategien da kommt vielleicht sogar die Paniker auch das habe ich habe ich in meinem Leben erlebt

dann geh weg von deinem Kopf dann geh in deinen Körper

dann berühre deinen Körper klopf ihn ab atme atme deinen Bauch atme in deine Füße

Versuch ganz präsent zu sein ganz ein wertvolles Thema diese Präsenz wirklich zu haben denn unsere Füße stehen ganz ganz oft nicht am Boden vielleicht kennst Du das dass die dass deine Füße auch immer mal wieder gerne oben sind der ich kenne das wenn ich wo Sitze dass meine Füße immer am Sessel sind oder dass ich sie gerne am Tisch ablege oder auf der Couch auch dass ich meine Füße zu mir her hole ich stehe nicht gerne am Boden und ich sage auch immer ganz gern das hochsensible Frauen Luftwesen sind ja ganz viel aufsaugen ganz viel wahrnehmen aber die Füße nicht mehr so nicht wirklich so oft am Boden haben und genau in diesen Situationen wo du merkst du kommst mit deinem Wissen nicht weiter geh auf dem Boden stell dich auf dem Boden setz dich auf dem Boden leg dich auf dem Boden klopf deinen Körper ab deine Präsenz deine materielle Präsenz dein Geist ist so unglaublich wendig und überall und ganz ganz schnell dein Körper ist aber das deine Hülle hier auf der Erde und dein Körper will dein Wissen hier verkörpern er will das was in deinem Kopf ist dann wissen hierher auf die Erde bringen und der Weg zu dir selbst glaube ich geht bei ganz vielen hochsensiblen Frauen über den Körper und ich kann mir vorstellen dass das damals auch der Grund war warum ich meine Ausbildung zur körperarbeiterin begonnen habe ich weiß gar nicht mehr wirklich was mich dazu geführt hat das war einfach mal das war einfach da und ich habe ich habe es begonnen und es war ein unglaublich wertvoller Weg für mich mich über meinen Körper neu zu erfahren ich habe schon einmal erzählt vielleicht geht es dir da auch ähnlich ich habe wirklich viele Jahre meines Lebens meine Beine nicht wahrgenommen ich habe die total von mir abgeschnitten meine Beine waren ja ich die waren halt da aber ich habe ganz viele Jahre meines Lebens in der oberen Körperhälfte gelebt sozusagen also alles im Herz und Kopfraum mit mir herumgetragen und war völlig abgeschnitten vom Boden und von meinem Beinen und meinen Füßen die am Boden stehen

und das würde ich dir gerne mitgeben weil ich glaube das ist da ganz ganz vielen sehr ähnlich geht und wir wir alle da auf dem Weg sind das was wir in uns tragen es ist so unglaublich viel und es ist so unglaublich wertvoll auch hier auf dieser Erde zu verkörpern

und dieser Podcast soll ja ein Stück weit dabei soll ich ein Stück weiter bei begleiten in deine volle Aufrichtung zu kommen ich freue mich wenn du dem Podcast abonnierst wenn du wöchentlich reinhörst und wenn du das nächste Mal wieder dabei bist

bis dahin geht deinen Weg erhobenen Hauptes deine Karin

 

Kommentar hinterlassen

Unterschrift Karin

„Being you and me“

Mein Newsletter für Dich und alles, was uns verbindet.

Trage Dich hier ein

Bitte bestätige deine Anmeldung in der E-Mail die ich dir gerade geschickt habe.

Warenkorb0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Weiter einkaufen
0