Skip to main content

Hochsensibilität und Narzissmus – Wenn die Falle zuschnappt

By 15. Dezember 2022Februar 1st, 2023PODCAST
Hochsensibilit T Und Narzissmus Wenn Die Falle Zuschnappt Thumbnail.png

Narzissmus ist ebenso wie Hochsensibilität in aller Munde.

Die Gründe, warum sich gerade hochsensible Frauen in narzisstischen Beziehungen wiederfinden, und wie Du Dich aus dieser Falle befreien kannst, erzähle ich Dir in dieser Folge.


TRANSKRIPT:

Hallo und herzlich willkommen zu meinem Podcast. “Außergewöhnlich hochsensibel.”

Mein Name ist Karin Abriel und ich begleite außergewöhnliche, hochsensible Frauen dabei, ihre beste Version zu leben. Ja, und heute geht es um ein Thema, das sehr ähnlich wie das Thema Hochsensibilität schon in aller Munde ist. Es wird sehr häufig verwendet. Und ja, vielleicht ist es auch bei diesem Thema so, dass manche es zwar verwenden, gar nicht, aber wirklich so genau wissen, was dann da dahinter steckt. Und weil es eben vor allem im Zusammenhang mit Hochsensibilität so oft verwendet wird, widme ich mich heute dem Narzissmus. Diese Folge hat natürlich auch, wie so vieles in der Arbeit, einen sehr persönlichen Hintergrund.

Als hochsensible Frau habe ich in meinem Leben Bekanntschaft mit unterschiedlichen narzisstischen Menschen machen. Ja, ich sage jetzt dürfen, denn es waren sehr, sehr und sind sehr, sehr große Lehrmeister für mich. Und vielleicht schauen wir uns zu allererst einmal an, was es denn bedeutet, narzisstisch zu sein. Umgangssprachlich wird damit zumeist gemeint, dass ein Mensch sehr, sehr selbstverliebt oder selbstbezogen ist. Es gibt allerdings eine Skala, die so von 0 bis 10 geht. Und je höher Gradik, die Ausprägung des Narzissmus ist, desto mehr wird sie ihm ins Pathologische abgebaut, abgestellt sozusagen. Also je höher die Ausprägung auf dieser Skala ist, desto krankhafter wird dieser Zug gesehen und desto mehr Störung wird dahinter wahrgenommen. Also hochgradiger Narzissmus ist eine pathologische Sache, eine Persönlichkeitsstörung. Und es passiert sehr, sehr oft, dass gerade Narzissten, hochsensible Menschen wie die wie sagt man da, wie die Biene, den Bidi, der Honig, die Biene oder wie die Motte das Licht anziehen, weil sie sich einfach gegenseitig in einer ganz besonderen Art und Weise ergänzen. Wenn man sich die Verhaltensweisen oder die Persönlichkeitseigenschaften eines Narzissten anschaut, dann findet man da Dinge wie einen Mangel an Empathie, eine hochgradige Überschätzung der eigenen Fähigkeiten, das absolut gesteigerte Verlangen nach Anerkennung, ein riesiges Imponiergehabe, die Unfähigkeit, mit Kritik in irgendeiner Art umzugehen und auch die Notwendigkeit, Menschen in der unmittelbaren Umgebung klein zu machen und klein zu halten.

Also das sind jetzt sicher die die krankhaften Ausprägungen eines Narzissten. Und trotzdem diese Sachen, so diese diese Aspekte so stark in der Persönlichkeit veranlagt sind, haben Narzissten oft eine ungeheure Ausstrahlung. Also wenn sie in einen Raum kommen, dann ziehen sie die Blicke auf sich, dann haben sie eine ganz starke Präsenz, die von ihnen ausgeht. Und man würde im ersten Schritt einmal meinen oder auf den ersten Blick kann man meinen, dass da eine unglaublich starke Persönlichkeit dahinter steckt. Denn was Narzissten sehr, sehr gut können, ist tarnen und täuschen. Also es kann sein, dass sie dich mit einem mit einer sehr, sehr starken Aura in ihren Bann ziehen.

Und wenn wir uns jetzt anschauen, wie, welche Verhaltenseigenschaften oder welche Persönlichkeitseigenschaften uns hochsensiblen Frauen oft zu eigen sind, nämlich dieses natürlich je nachdem, aus welcher Zeit wir kommen. Aber das haben wir ja auch schon in den vorangegangenen Folgen immer mal wieder zum Thema gehabt. Viele von uns sind einfach in ihrer hochsensiblen Persönlichkeit nicht unbedingt unterstützt worden. Das heißt, wir haben ein oftmals einen Mangel an Selbstbewusstsein, den wir mitbringen, oder auch eine gewisse Unsicherheit in unserem Verhalten. Wir haben eine gewisse Instabilität, weil wir manchmal nicht wissen, wo wir wirklich hinwollen, wo wir wirklich dazugehören. Wir fühlen uns einfach manchmal vielleicht ohnmächtig oder trauen uns nicht, Entscheidungen zu treffen.

Das sind jetzt natürlich auch die, die die Aspekte, die natürlich nicht bei jeder von uns der Fall sein müssen. Aber um einfach erklärbar zu machen, warum gerade Narzissten und hochsensible Frauen Ich rede jetzt halt in den meisten Fällen von Frauen, weil ich selber diese Erfahrung gemacht habe und viel mit Frauen arbeite. Also warum wir einfach da oft ein so ein Ja. Perfect Match bilden. Wenn nämlich jetzt diese Ausstrahlung eines Narzissten und diese Präsenz und die oder die wahrgenommene Stärke und Stabilität auf eine hochsensible Frau trifft, die nach Stabilität sucht, nach nach Halt sucht, nach jemandem such, der ihr Klarheit gibt, der ihr diesen starken Anker gefühlt bieten kann, dann kann das mal ganz gut erklären, warum gerade hochsensible Menschen Narzissten oftmals in ihren Bann holen oder in ihren Raum holen und der Narzisst den hochsensiblen Menschen in seinen Bann zieht.

Und was narzisstische Menschen besonders gut können Es wird ihnen zwar immer so ein gewisser Mangel an Empathie zugeschrieben, aber sie können ganz genau herausfinden, welche Person aus welchem Grund ganz besonders gut zu ihnen passt. Denn jede Schwäche und jedes Unvermögen in der anderen Person wird sofort vom Narzissten wahrgenommen. Das heißt, der Narzisst merkt genau, wo er bei der anderen Person Anknüpfungspunkte hat, wo er die Möglichkeit hat, die Person für sich zu gewinnen. Und das passiert in narzisstischen Beziehungen auch sehr, sehr oft. Anfangs sind diese Beziehungen oft sogar sehr, sehr harmonisch, denn der Narzisst bemüht sich auf jeden Fall um den anderen, das heißt er bemüht sich, ihm Aufmerksamkeit zu schenken.

Er bemüht sich, ihm das Gefühl zu geben, Halt zu vermitteln und all das, was der hochsensible Mensch, die hochsensible Frau in dieser Beziehung einfach braucht. Wie gesagt, er kann das sehr, sehr gut erspüren. Und bitte verzeih mir, wenn ich jetzt oft von ihm als Narzissten spreche. Aber wie gesagt, das ist jetzt für mich einfacher, weil das eben auch meine eigene Erfahrung ganz besonders ist, die da, die da mit einfließt. Natürlich gibt es auch weibliche Narzissten und du kannst für dich einfach das mitnehmen, was für dich stimmig ist. Aber das, was ich so meine Erfahrung, die war nämlich genau die Ich war hin und weg, als ich das erste Mal diesem einen Mann in meinem Leben begegnet bin, der alles für mich verkörpert hat, Der mir auf den ersten Blick einfach all das gegeben hat, was ich damals gebraucht habe.

Dieses stabile Umfeld, diese diese ja doch in irgendeiner Form auch gefühlte Macht, die er ausgestrahlt hat. Dieses Wissen, worum es geht im Leben, die ja die Klarheit und einfach auch eine ungeheure körperliche Präsenz. Und im Nachhinein sage ich jetzt oft auch das das war damals so wie Yin und Yang, wie zwei Pole, die einander gefunden haben. Und ich wusste damals einfach nicht, wie herausfordernd es für mich sein wird, wie viele Jahre ich brauchen werde, um mich dann von dieser für mich später toxischen Beziehung wieder zu lösen. Und das war eben auch der Grund, warum ich mich so viele Jahre dann damit beschäftigt habe, um einfach zu verstehen, was da passiert ist.

Und ein bisschen was von dem möchte ich dir einfach jetzt in dieser Folge mitgeben. Also das, was uns ganz, ganz oft zunächst einmal passiert, ist eine ungeheure große Anziehungskraft. Und die, wie gesagt, das sind zwei Pole, die sich gegenseitig befruchten. Das, was im Laufe der Zeit, wenn der Narzisst dann merkt, er kann sich deiner sicher sein, was dann passiert, ist, dass es irrsinnig schnell zu Konfliktsituationen kommen kann. Nämlich immer dann, wenn der der Partner des Narzissten, die Partnerin des Narzissten in irgendeiner Form Kritik zum Beispiel äußert. Wenn die Partnerin in irgendeiner Form Ansprüche oder Gefühle für den Narzissten Forderungen hat, wie sich selbst zu verwirklichen zum Beispiel oder den eigenen Raum zu vergrößern, den eigenen Raum einzunehmen, dann kann das ganz, ganz schön heftig werden.

Denn das lässt der Narzisst. In den meisten Fällen nicht zu. Er hält dich gerne klein, er macht dich gerne klein und wenn du ihm mit Kritik begegnest, dann kann er schon einmal gar nicht damit umgehen und vergrößert noch einmal mehr diese Abwertung und das Kleinmachen und das klein halten. Einfach aus dem Grund heraus natürlich, sich selbst immer wieder zu erhöhen. Denn das ist das Wesen des krankhaften Narzissten. Sich selbst immer wieder auf ein Podest zu stellen, sich selbst immer und immer wieder zu erhöhen. Und das, was mir damals in meinem Leben oftmals passiert ist, ist genau dieses Versuchen, mich zu finden, Versuchen, meinen eigenen Raum zu finden, zu öffnen.

Ich war damals 18 Jahre alt. Das ist eben genau diese Beziehung, die ich mit 18 Jahren schon eingegangen bin und habe mich einfach überhaupt nicht gekannt, habe nicht gewusst, wer ich bin, habe nicht gewusst, wo ich hin will, habe habe einfach irgendwie ja nach Halt gesucht und nach einer gewissen Stabilität. Wie gesagt, körperliche Anziehungskraft war stark da und ich habe das bewundert, dass jemand mit so hoch erhobenen Hauptes durchs Leben geht, den scheinbar nichts erschüttert, der auf alles eine Antwort hat, der ja, das war für mich ein absolutes Vorbild und ich selber habe mich ganz, ganz wenig gefühlt zu dieser Zeit.

Ich habe nicht gewusst, wer ich bin. Ich habe, wie gesagt, ich hatte ein sehr schlechtes Selbstbewusstsein, auch wenn ich es nach außen hin immer wieder überspielt habe. Aber ich wusste nichts von mir. Ich wusste nicht, welche Eigenschaften mich ausmachen, welche Qualitäten ich ins Leben mitbringe, mit welchen Qualitäten ich arbeiten möchte. Ich wusste einfach nichts davon und ich habe mich über diese Beziehung mit dem Narzissten kennengelernt. Zuerst einmal habe ich mich insofern kennengelernt, als dass ich alles übernommen habe, was vom Narzissten gekommen ist, also die Wesenszüge versucht habe anzunehmen oder auf unbewusster Ebene auch angenommen habe, die Wahrheit, die von ihm ausgegangen ist, als meine Wahrheit angesehen habe.

Die Anforderungen, die der Narzisst an mich und an unsere Beziehung hatte, ungefragt übernommen habe. Also es war zum Beispiel das Thema Eifersucht, ein ganz, ganz großes, das Thema Kleidung ein ganz, ganz großes. Ich durfte, sage ich jetzt einfach, mich nicht mit anderen Männern unterhalten. Ich durfte keine freizügigere Kleidung anziehen, denn das wurde sofort und sehr vehement abgelehnt. Und ich habe es. Ich hab’s mit mir machen lassen. Ich habe es übernommen, weil es für mich einfach die Vorgabe war, nach der wir damals gelebt haben. Und da gab es viele, viele Situationen, die dementsprechend waren. Und ja, ich kenne natürlich auch Frauen, die in Abhängigkeiten mit einer narzisstischen Person, zum Beispiel mit einer nazistischen Mutter leben.

Also es muss nicht immer diese Beziehung zwischen zwischen Mann und Frau sein, die da auftauchen kann, Die das hochsensible Wesen und der narzisstische Wesenszug begegnen einander einfach immer mal wieder. Vor allem dann und jetzt komme ich, glaube ich, zu einem zum wesentlichen Punkt, wenn. Die hochsensible Person unter den beiden in irgendeiner Art und Weise noch einen Mangel hat, einen Mangel an Selbstwert, einen Mangel an Aufrichtung, einen Mangel an Klarheit. Und das kann dann zu diesen sehr toxischen, oftmals sehr, sehr toxischen Abhängigkeiten führen. Ja, und ich erzähl dir vielleicht jetzt noch ein bisschen was von meiner Geschichte, wie wie es mir gelungen ist, da mehr Klarheit zu bekommen in diesem Beziehungsgeflecht zueinander, was denn da alles so abgeht.

Da gab es natürlich viele, viele Erfahrungen, die mich dann letztendlich dazu geführt haben. Aber irgendwann hat mich das Leben an einen Punkt gebracht, wo ich einfach gemerkt habe, es geht nicht mehr. Da ist so viel Verletzung, da ist so viel, da sind so viele Dinge, die nicht ausgesprochen werden können, die, die immer mal wieder aufgetaucht sind. Und das Leben hat mich dann dazu geführt, diesen Schritt raus aus dieser Beziehung, aus dieser tatsächlich toxischen Beziehung zu wagen. Und was zunächst einmal wie so ein Befreiungsschlag gewirkt hat, hat sich dann aber noch als sehr, sehr langwierige Herausforderung dargestellt.

Denn jetzt kommen wir zum zum wichtigen Thema was, was wir tun können, um uns aus diesen Abhängigkeiten, aus diesen toxischen Abhängigkeiten zu befreien. Und ja, das Wichtigste war für mich damals einfach diese Klarheit, dass ich da wirklich raus möchte, diese Klarheit, dass es so nicht mehr weitergeht. Und diese Klarheit, dass egal was ich tue, es nie genug sein wird und kann. Und ich du heißt. Ich bin noch immer ein bisschen angeschlagen und verkühlt, aber ich ich möchte jetzt einfach trotzdem dieser mich weiter diesem wirklich wichtigen Thema widmen. Denn diese Klarheit ist auf jeden Fall der erste und wichtigste Schritt für dich.

Und das bedeutet jetzt nicht, dass du dich unbedingt von einem eventuell narzisstischen Partner trennen musst. Es bedeutet nur, dass du ganz, ganz genau hinschaust und hin spürst. Und mich hat damals eine wirklich sehr krankhafte Persönlichkeitsstörung begleitet. Oder ein Narzisst mit einer sehr hochgradigen Persönlichkeitsstörung. Das weiß ich jetzt durch viel Aufarbeiten. Und deshalb war für mich diese Klarheit, dass es so nicht weitergehen kann. Einmal ein ganz, ganz wichtiger und wertvoller Befreiungsschlag. Denn ab einem gewissen Zeitpunkt war ich mir einfach selbst wichtig genug. Ich war mir selbst wichtig und wertvoll genug, um diese Klarheit auch in mir spüren zu können.

Und damit begann einfach ein ziemlich harter, langer Weg. Weil wie bereits gesagt, wenn man einem Narzissten begegnet, dann ist es sehr, sehr schwierig, die eigene Gefühlslandschaft erkennbar und spürbar zu machen. Denn ein Narzisst hat keine Möglichkeit, sich tatsächlich in die andere Person einzufühlen. Bei einem Narzissten gelten ganz andere Parameter, die er an sich selbst festmacht. Also dieses Einfühlen. Das ist in den meisten Fällen vor allem bei hochgradig veranlagten Narzissten nicht möglich. Und bis mir das klar wurde, war das ein sehr, sehr langer Weg. Denn ich habe begonnen, über mich und meine Gefühle zu sprechen und ich habe begonnen zu erklären.

Und ich habe begonnen, mich tatsächlich und ganz zu öffnen. Und das, was ich erlebt habe, war stete Abwertung, ein stetes Kleinmachen und bis hin zu ganz, ganz schlimmen Vorwürfen. Und ja, ich sage es in meinen Worten Machtgehabe. Also es ging da einfach dann um viele Situationen im Zuge der Trennung, wo ich mir und das muss ich auch immer wieder sagen und das muss ich mir selber eingestehen, ich bin nie gedacht habe, dass es einmal so weit kommen kann. Das gab es in meiner Welt nicht, das gab es in meinem Horizont nicht, dass Menschen. Die er mal miteinander viel, viel Zeit verbracht haben, da tatsächlich in einer Art und Weise sich gegenüberstehen, die, die seinesgleichen sucht.

Also das war eine sehr, sehr heftige Erfahrung für mich und eine weitere heftige Erfahrung für mich war damals, dass ich mit niemand anderem darüber sprechen konnte, Weil selbst wenn ich angefangen habe, über die Situation, wie sie sich mir dargestellt hat, zu sprechen, wenn ich versucht habe, das zu erklären, konnte das kaum jemand in meinem Umfeld wirklich verstehen. Denn Menschen, die meinen Partner damals gekannt haben, haben ihn natürlich nur von seiner ganz besonderen Seite gesehen, von seiner Präsenz, von seiner Ausstrahlung, von seinem nach außen hin nach außen spürbaren Schein. Und das, was ich da erzählt habe, das war für die meisten nicht nicht fassbar und nicht wahrnehmbar.

Das waren einige Jahre, die mich der ganze Prozess im Endeffekt dann gekostet hat. Also dieser Prozess, der wirklich mich abzunabeln und durch zu gehen. Und das, was dann ein besonders hochgradiger Narzisst auch versucht ist, sich mit allen Mitteln und Regeln der Kunst zu zu rächen. Also jemanden, der diesen Persönlichkeitszug, diesen krankhaften Persönlichkeitszug hat, braucht man eben nicht mit dem Versuch einer Erklärung oder einer Gefühlslage kommen, sondern das war in meinem Fall sehr, sehr kontraproduktiv. Denn ich habe dieses unbedingte Macht haben wollen und rächen wollen, die Abwertung und das Kleinmachen ja ganz, ganz stark abbekommen und habe da sehr viel Kraft gebraucht, mich davon wirklich zu lösen.

Und wie gesagt, habe in weiterer Folge dann auch das für mich gebraucht, um zu verstehen, was da passiert ist. Und das war es ähnlich wie beim Thema Hochsensibilität. Das war für mich, als ich dann mit dem Thema Narzissmus das erste Mal in Berührung gekommen bin, denn da fiel es mir dann auch wie Schuppen von den Augen. Ich kannte und kenne keinen anderen Menschen in meinem Leben, der das bis jetzt oder Ich hoffe ja, ich bin sehr, sehr vorsichtig mittlerweile und sehr achtsam geworden, aber der da sind der Art und Weise mit mir gemacht hat und deshalb ist es mir ein Anliegen, dieses Thema nach außen zu tragen.

Und vielleicht findest du dich ja in der einen oder anderen Geschichte oder Erzählung wieder. Aber das, was ich gelernt habe, letztendlich das, was mir auf jeden Fall dabei geholfen hat, meinen Weg mit mir in dieser Abhängigkeit, in dieser lange bestehenden Abhängigkeit von einem Narzissten zu finden, war eben zunächst meine Klarheit. Diese Klarheit, die das auch mit sich gebracht hat, dass ich dem Narzissten auf Augenhöhe begegnet bin. Und ich glaube, das ist auch etwas, das wir erst lernen dürfen. Und noch einmal mehr, wenn wir, wenn wir es gewohnt sind, uns selbst oder unseren Wert klein zu halten, dass wir, gerade wenn wir in so Abhängigkeiten von narzisstischen Beziehungen oder in narzisstischen Beziehungen sind, dass wir unserem Gegenüber tatsächlich mit viel Klarheit und auf Augenhöhe begegnen, auf Augenhöhe begegnen heißt.

Für mich heißt es, das wirklich klar zu sprechen, auf keine auch nur minimale oder subtile Andeutung des Abwertens und Kleinmachens mehr zu reagieren. Und das erfordert natürlich ganz viel Aufrichtung. Und das erfordert natürlich ganz, ganz viel Stabilität. Die, und das gebe ich offen zu, die immer mal wieder schwierig für mich war und und jetzt ist schon sehr, sehr viel Abstand vergangen. Aber natürlich ist das etwas sehr, sehr verletzendes und etwas sehr, sehr Tiefgehendes. Und ja, ich hatte dann natürlich Menschen an meiner Seite, die mich da sehr unterstützt haben und die mir da auch den notwendigen Halt gegeben haben, dem Narzissten in meinem Leben tatsächlich, ähm, auf Augenhöhe zu begegnen und ihm auch etwas entgegenzuhalten.

Also. Es gab da wie gesagt teilweise sehr, sehr heftige Machtspielchen und dem Ganzen aber tatsächlich Einhalt zu gebieten in Form, was auch immer du dafür für richtig empfindest. Ich empfand damals den Weg zum Gericht für mich richtig und wichtig und das hätte ich mir früher in meinem Leben auch nie gedacht, dass ich als sehr, sehr sensibler, harmoniebedürftiger Mensch diesen Weg, diesen Weg gehe, um mich einem Menschen auf Augenhöhe zu zeigen, der mir doch sehr, sehr viele Jahre, der mich sehr, sehr viele Jahre begleitet hat. Das war ein riesengroßer Lernprozess. Und heute sage ich, dass mich dieser Narzisst, von dem ich erzähle, in meine absolute Kraft und Aufrichtung auch gebracht hat.

Und deshalb bin ich heute auch sehr, sehr dankbar dafür. Aber ich höre einfach in meinem Umfeld immer mal wieder von derartigen Beziehungen, auch wenn ich hoffe, dass sie nicht so hochgradig krankhaft sind, wie sich das bei mir ergeben hat. Aber es ist doch ein Thema, das gerade uns hochsensible Frauen immer mal wieder berührt. Und vielleicht kann ich dich mit diesem Podcast und mit dieser Folge ein bisschen dafür sensibilisieren, dass du mal gut in dich hinein spürst, wo du vielleicht in derartigen ungesunden Beziehungen feststeckst und ob es da vielleicht in irgendeiner Art und Weise eine narzisstische Prägung gibt.

Aber wie gesagt, wir können das Ganze ja auch wirklich absolut positiv sehen, indem wir diesen Menschen, der uns in so besonderer Art und Weise berührt und auch triggert, als großen Lehrmeister anerkennen. Was natürlich bedeutet viel Klarheit, viel Aufrichtung, das entgegen halten und auch das tatsächliche Konsequenzen ziehen. Und da sind wir einfach unglaublich gefordert in unserer Selbstverantwortung. Denn wenn es zum Beispiel eine narzisstische Mutter ist, mit der wir es zu tun haben, dann ist es umso schwieriger, sich von einer Beziehung, die die, die die Eltern Kind Bindung bedeutet und prägt, in einer Form zu lösen, die, die heilsam ist.

Also oft muss er auch nicht immer der vollständige Bruch der Beziehung passieren. Es reicht ja auch wirklich, in diese Klarheit und Aufrichtung zu kommen. Dem Menschen, dem wir den narzisstischen Persönlichkeitszug zusprechen, auf Augenhöhe zu begegnen, den Menschen zu sehen, wie er ist und unsere Kraft und unsere Stärke daraus zu beziehen, unseren Raum zu halten. Denn das, was ich immer wieder bei mir ganz stark gespürt habe, ich habe mich so sehr in den anderen Raum mit hineinziehen lassen. Ich habe Durch meine offenen Antennen, durch meine Persönlichkeitsstruktur bin ich einfach in den anderen Raum hinein gesunken und reingefallen.

Und es hat wirklich Jahre gedauert, bis ich mich da in diesem Raum wirklich gespürt habe, wirklich erkannt habe und mich dann auch Schritt für Schritt wirklich in diese Aufrichtung zu bringen, hat noch einmal eine ganze Zeit lang gedauert. Aber wie gesagt, nichtsdestotrotz bin ich heute sehr dankbar dafür und habe mich eine Zeit lang wirklich intensiv damit beschäftigt, um für mich Frieden zu finden. Und das, was ich gelernt habe, ist auch, dass gerade so ein derartig krankhafter Narzissmus oft schon in der Kindheit wurzelt. Da gibt es eben die Herangehensweise. Das ist entweder die Erhöhung des des Kindes gewesen ist, die diesen Zug hervorgebracht hat, oder eben auch die Vernachlässigung.

Also da gibt es ganz, ganz verschiedene Theorien, die ich jetzt gar nicht im Detail, auf die ich gar nicht im Detail eingehen möchte. Denn wie gesagt, es gibt ja ganz unterschiedliche Herangehensweisen und es gibt auch unterschiedliche Auffassungen von von Narzissmus. Was man aber findet, ist, glaube ich, im ICD zehn eine Auflistung von dieser Persönlichkeitsstörung. Wenn ich mich jetzt eben nicht in Stein gemeisselt, was ich jetzt sage. Aber auf jeden Fall ist es auch nicht immer sehr leicht, da wirklich eine klare Definition zu finden. Ähm, nichtsdestotrotz, ich denke mir, ich habe das eh schon in meinen anderen Folgen auch gesagt.

Wir hängen uns allzu oft an irgendwelchen Worten und Konstrukten auf. Wichtig beim Narzissmus ist mir, dass ich das dass das ist tatsächlich etwas ist, das auch als krankhaft im. Verankert sein kann und dass gerade diese krankhaften Züge oftmals mit hochsensiblen Frauen so dieses vorher genannte Perfect match ergeben können. Eben so lange wir noch nicht selbst bewusst genug sind, um uns und unser Wesen gut zu kennen und zu spüren. Und vielleicht habe ich dich in dieser Folge ein Stück weit dahingehend sensibilisieren können. Vielleicht hat es dir ein bisschen einen Impuls mitgegeben, wie du, wie du einem eventuell narzisstischen Menschen in deinem Umfeld begegnen kannst.

Oft hilft einfach nur die Klarheit. Einmal so einen riesigen hat so einen riesigen Impact auf uns. Wenn wir. Wenn unser Verstand klar sieht und und verstehen kann, was für Dynamiken da ablaufen und das ist. Ich habe dir natürlich nur einen minimalen Teil erzählt. Es ist so unglaublich vielschichtig dieses Thema und im Endeffekt ist es aber ein ein ganz großer Lernfaktor, der da drinnen liegt. Und ich kann das heute zum Glück so sehen, weiß aber auch von vielen Frauen in meinem Umfeld, dass das da immer noch sehr viele Abhängigkeiten, zum Teil toxische Abhängigkeiten da sind. Und deshalb ist es auch wirklich meine Aufrichtung und meine Klarheit mittlerweile die, für die ich gehe, dass ich Frauen in ihre Stärke führen möchte, in ihre Aufrichtung, in ihre Klarheit, dass sie sich selbst sehen und spüren, so wie sie sind.

Und gerade das, was wir hochsensible Frauen eben auch immer mal wieder machen, ist, dass wir uns im anderen wahrnehmen und im anderen spüren, was ja auch unglaublich schön ist, was aber in der Konstellation mit einem Narzissten sehr, sehr destruktiv sein kann. Da gibt es auch noch sehr, sehr dunkle Seiten, die da an die Oberfläche kommen können. Und ja, insofern hoffe ich, dass ich dir einige spannende Dinge erzählen durfte und wünsche dir, dass du deinen Weg erhobenen Hauptes gehst. Alles Liebe zu Dir, Deine Karin.

Kommentar hinterlassen

Unterschrift Karin

„Being you and me“

Mein Newsletter für Dich und alles, was uns verbindet.

Trage Dich hier ein

Bitte bestätige deine Anmeldung in der E-Mail die ich dir gerade geschickt habe.

Warenkorb0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Weiter einkaufen
0